Merksätze – Mittelspiel

Eine Liste von allgemeinen Merksätzen im Mittelspiel. Achtung: Das sind allgemeine Faustregeln und können in Einzelfällen auch nicht stimmen. Generell fährst Du aber gut, wenn Du dich an ihnen orientierst.

Grundregeln:

  • Aktivität und Mobilität der eigenen Figuren ist zentral 
  • Besetze offene Linien und lange Diagonalen
  • Konzentriere Deine Figuren auf einen koordinierten Plan

Weitere Regeln:

  • Verhindere, dass deine gut stehenden Figuren abgetauscht werden.
  • Verhindere, dass deine Figuren gefesselt werden. Versuche generische Figuren zu fesseln.
  • Schlage gefesselte Steine erst, wenn du dabei etwas gewinnst. Versuche, gefesselte Steine ein weiteres Mal anzugreifen, am besten mit Bauern.
  • Um erfolgreich angreifen zu können, musst du normalerweise mehr Angriffsfiguren haben als dein Gegner Verteidigungsfiguren.
  • Greife in der Regel den gegnerischen König mit Figuren an, nicht mit Bauern.
  • Wenn du dich zwischen mehreren Zügen entscheiden musst, wähle den Zug, der bei möglichst vielen verschiedenen Zügen deines Gegners immer gut ist.
  • Prüfe, ob du einen Doppelangriff machen kannst.
  • Nach dem Tausch der Damen ist die Rochade oft nicht mehr ganz so wichtig.
  • Verdopple die Türme auf offenen Linien, jedenfalls dann, wenn der Gegner die Türme nicht abtauschen kann.
  • Suche gute Felder für deine Figuren und ziehe sie dorthin, auch wenn diese Felder erst nach mehreren Zügen zu erreichen sind.
  • Schaffe freie Linien, wenn du sie dauerhaft selbst besetzen kannst;verhindere freie Linien, wenn der Gegner sie dauerhaft besetzen kann.
  • Behalte, wenn möglich, das Läuferpaar.
  • Öffne die Stellung (das heisst tausche Bauern ab), wenn du das Läuferpaar besitzt, halte die Stellung geschlossen, wenn der Gegner das Läuferpaar besitzt.
  • Springer sind in geschlossenen Stellungen oft besser als Läufer.
  • Schaue nach Angriffspunkten (schwache Punkte oder Steine beim Gegner)
  • Der Schwächere muss verhindern, dass seine Steine abgetauscht werden.
  • Hast du Materialvorteil, so tausche ab, vor allem die Damen.
  • Tausche auch ab, wenn du beengt stehst oder angegriffen wirst. Hast du mehr Raum, so verhindere einen Abtausch.
  • Hast du nur noch einen Läufer, so sollten deine Bauern in den meisten Fällen nicht auf den Feldern von der Farbe des Läufers stehen.
  • Stelle deine Bauern so auf, dass sie für das Endspiel gut stehen. überlege also ob – wenn alle Figuren vom Brett entfernt würden – das Bauernendspiel für dich günstig ist. Vermeide isolierte, rückständige und Doppelbauern.
  • Ein Freibauer ist von Vorteil, wenn er gut gedeckt und nicht ständig blockiert ist. Bei guter Blockade, insbesondere durch einen Springer, nützt er wenig.

Quellenangaben: Zusammengestellt aus verschiedenen Quellen: Website des SK Bingen