Endspiele – Teil 1: Elementare Bauernendspiele

Das Endspiel ist die letzte Phase des Spiels und damit oft die entscheidende. Die wichtigsten Muster von Endspielstellungen sollte jeder Schachspieler kennen und bereits im Mittelspiel im Kopf haben, ob das zu erwartende Endspiel für ihn vorteilhaft aussehen wird. Die Bauernstruktur der Stellung ist dabei oft von entscheidender Bedeutung. Daher lernen wir in dieser Lektion als erstes einiges über Freibauern. Wir sehen welche Bedeutung die  ‘Opposition’ der Könige hat oder wie man mit gedeckten oder entfernten Freibauer am Besten umgeht.

Im weiteren findet Ihr eine Liste mit Endspielgrundsätzen unter der Rubrik ‘Bonus’: Merksätze Endspiel. Die drei wichtigsten Grundsätze seien Hier nochmals erwähnt:

  • König wird im Endspiel zu einem aktiven und kräftigen Mitstreiter (Die Gefahr ist aufgrund der wenigen Figuren im Endspiel ja klein)
  • Suche nach Bauern / Freibauern, die Du zur Umwandlung führen kannst
  • Unterstütze Deinen Freibauern mit anderen Figuren und dem König.

 

Die Lektion ‘Endspiele Teil 1’ auf einem Schachursli Video …

 

Einige Partien und Stellungen zum nachspielen und selber überlegen …

Bauernumwandlung – ‘König voran’ (Weiss am Zug)

 

Bauernumwandlung – Verteidigung mit Opposition (Schwarz am Zug)

 

Elementare Bauernumwandlung – Randbauern ‘sind Remis’ (Weiss am Zug)

 

Gedeckter Freibauer – Das Prinzip (Weiss am Zug)

 

Entfernter Freibauer – Das Prinzip 

 

Entfernter Freibauer – ‘Ein Fall aus der Praxis’ (Weiss am Zug)

 

Quellenangaben: Für einmal sind nicht alle Positionen aus dem Buch ‘Schach Zug um Zug‘ (Pfleger/Kurz/Treppner)’. Wir haben die aus unseren wichtigsten elementaren Bauernendspiele anderweitig aus verschiedenen Quellen zusammengetragen.

Zug um Zug – Mattbilder & Mattstellungen Teil 2

Auch in der zweiten Lektion betreffend ‘Mattbilder und Mattstellungen’ ist das Ziel sich die Matt-Schema-Bilder einzuprägen und dann bei den entsprechenden Aufgaben das entscheidende sieg bringende Matt zu finden.  Wer diese schematischen Mattbilder kennt hat viel bessere Chancen diese Muster in einer eigenen Partie dann auch zu finden und den  Sieg davon zu tragen.

Diese Lektion ist ordnet verschiedene » Matt-Schema Bilder « entlang den an der Mattstellung beteiligten Figuren.

In den unterstehenden Stellungen wird immer das Matt-Schema-Bild gezeigt und dann ein bis zwei Aufgaben zum lösen angeboten. Die Lösungen werden wie immer im Video besprochen.

 

Die gesamte Lektion auf einem Schachursli Video …

 

Einige Partien und Stellungen zum nachspielen und selber überlegen …

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Ersticktes Matt’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Opfer und Matt …’

 

 

Aufgabe: Schwarz  am Zug: ‘ Springerverdoppelung’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Matt mit Leichtfiguren’

 

Aufgabe: Schwarz  am Zug: ‘ Matt dank dem Bauern’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Matt durch den Bauern’

 

Quellenangaben: Partien und Aufgaben in Anlehnung an  Schach Zug um Zug (Pfleger/Kurz/Treppner) Kapitel 6 Königsdiplom.

Zug um Zug – Mattbilder & Mattstellungen Teil 1

Matt ist der Höhepunkt für den Gewinner und das Ende der Fahnenstange für den Verlierer. Schon mancher gestandene Mann – oder auch gestandene Frau 🙂 – hat beim Anblick seines gefallenen Königs die Fassung verloren. Obschon es in den Details eine schier unendliche Vielfalt von verschiedenen Mattbildern gibt, macht es für einen ambitionierten Schachspieler Sinn typische Mattstellungen als Matt-Schema-Bilder zu verinnerlichen und tief im Unterbewusstsein zu verankern. Nur so kann man lauernde Gefahren erkennen oder das eigene Glück so richtig beim Schopf packen.

Diese Lektion ist ordnet verschiedene » Matt-Schema Bilder « entlang den an der Mattstellung beteiligten Figuren.

In den unterstehenden Stellungen wird immer das Matt-Schema-Bild gezeigt und dann ein bis zwei Aufgaben zum lösen angeboten. Die Lösungen werden wie immer im Video besprochen.

 

Die gesamte Lektion auf einem Schachursli Video …

 

Einige Partien und Stellungen zum nachspielen und selber überlegen …

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Mattbild mit Turm’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Überraschungsangriff auf Grundline’

 

Aufgabe: Was passiert wenn Schwarz Dxd6 spielt? (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Schwarz am Zug: ‘Matt dank schwacher Grundline’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Matt trotz angegriffenem Läufer’  (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Schwarz am Zug: ‘Mattbild mit Springer und Turm’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Furioser Gegenagriff – Drei Mattbilder (Lösung im Video)

 

Quellenangaben: Partien und Aufgaben in Anlehnung an  Schach Zug um Zug (Pfleger/Kurz/Treppner) Kapitel 6 Königsdiplom.

Zug um Zug – Abzugsangriff und Doppelschach

Diese Lektion befasst sich mit zwei mächtigen ‘Angriffsideen’. Einerseits mit dem Abzugsangriff und andererseits mit dem Doppelschach. In beiden Fällen muss der Gegner plötzlich zwei Drohungen parieren. In vielen Fällen ist das nicht möglich und die Partie ist entschieden.

Ein Abzugsangriff entsteht wenn ein Zug eine Drohung einer bisher verdeckten, in diesem Zug nicht gezogene Figur entfaltet. Wenn die gezogene Figur gleichzeitig auch noch eine Drohung aufstellt, enstehen wie gesagt Stellungen mit Doppeldrohungen. Doppelschach ist eine ‘Spezialfall’ des Abzugsangriff. Dabei bieten sowohl die gezogene als auch die durch den Abzug ‘frei werdende’ Figur Schach. Viele klassische Matt Motive wie das ‘Erstickte Matt‘ sind nur mit Doppelschach möglich. Aber lassen wir die Beispiele sprechen.

Die gesamte Lektion auf einem Schachursli Video …

 

Einige Partien und Stellungen zum nachspielen und selber überlegen …

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Abzugsangriff’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Abzugsangriff mit Gegenschlag’

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Die Windmühle’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Schwarz am Zug ‘Doppelschach & Doppelmatt’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug ‘Opfer und Matt in drei Zügen’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug / Schwarz gewinnt: ‘Ersticktes Matt’ (Lösung im Video)

 

Quellenangaben: Partien und Aufgaben in Anlehnung an  Schach Zug um Zug (Pfleger/Kurz/Treppner) Kapitel 5 Königsdiplom.

Zug um Zug – Opfer und Drohung

Diese Lektion befasst sich einem der publikumswirksamsten Motiven im Schach – dem Opfer. Typischerweise versucht man im Schach ja nicht in Materialnachteil zu kommen. Nichts ist schlimmer als eine Partie lang zu kämpfen und am Schluss wegen eines ‘Minusbauern’ die Partie im Endspiel doch noch zu verlieren. Das ist dann viel Schweiss aber ohne Preis :-).

Ein Opfer ist, wenn eine Spieler absichtlich Material hergibt, um einen anderen Vorteil – z.B. einen Mattangriff – zu erreichen. Achtung, wenn man unabsichtlich Material verliert, weil man einen Zug des Gegners übersehen hat, nützt es wenig das als ‘Opfer’ schön zu reden. Die korrekte Bezeichnung für diesen Materialverlust heisst ‘etwas einstellen’.

Die gesamte Lektion auf einem Schachursli Video – Achtung wir waren etwas am Blödeln … 🙂

 

Einige Partien und Stellungen zum nachspielen und selber überlegen …

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Matt mit Opferkombination’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Drohung Bauernopfer Durchbruch’

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Matt in zwei Zügen’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Schwarz am Zug ‘Matt in zwei Zügen’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Schwarz am Zug ‘Opfer in Serie’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Matt in drei Zügen’ (Lösung im Video)

 

Quellenangaben: Partien und Aufgaben in Anlehnung an  Schach Zug um Zug (Pfleger/Kurz/Treppner) Kapitel 4 Königsdiplom.

Zug um Zug – Bauer und Springergabel

Diese Lektion befasst sich mit dem Motiv der ‘Gabel’. Von Gabel-Stellungen sprechen wir, wenn eine Figur – zumeist ein Bauer oder ein Springer, seltener von Läufern – gleichzeitig zwei (ungedeckte) gegnerische Figuren angreift (Doppelangriff) und der Gegner einen Materialverlust nicht mehr vermeiden kann.

Im Gegensatz zu den Fesselungen kommen Gabeln im Schach viel seltener auch effektiv vor. Zumeist genügt die Drohung einer Gabel, dass der Spieler reagieren muss, um nicht entscheidend in Nachteil zu kommen. Wenn Die Gabel-Drohung ausgeführt werden kann ist für den Ausgang der Partie zumindest eine Vorentscheidung gefallen.

 

Die gesamte Lektion auf einem Schachursli Video …

 

Einige Partien und Stellungen zum nachspielen und selber überlegen …

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Bauergabel’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Schwarz am Zug: ‘Gewinne ein Figur’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Wo ist die Springergabel’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Schwarz am Zug ‘Noch eine Springergabel’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug ‘Und dann och eine Springergabel’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug ‘Gabel im Doppelpack’ (Lösung im Video)

 

Quellenangaben: Partien und Aufgaben in Anlehnung an  Schach Zug um Zug (Pfleger/Kurz/Treppner) Kapitel 3 Königsdiplom.

Zug um Zug – Fesselung als Motiv

In dieser Lektion zeigen wir Euch eines der wichtigsten und immer wiederkehrende Motive im Schach:  Die Fesselung.

Von Fesselung spricht man, wenn eine Figur nicht ziehen kann, weil eine andere ‘wichtigere’ Figur direkt bedroht ist, wenn der ‘gefesselte’ Stein ziehen würde.

Fesselungen engen die Mobilität der eigenen Truppen oft massiv ein und sollten wenn möglich vermieden werden. Natürlich kann man das nicht immer, aber man sollte sich zumindest überlegen, ob man die Fesselung nicht durch Abtausch / Beseitigung der fesselnden Figur, durch ‘Befragung’ / Angriff der fesselnden Figur oder durch dazwischen ziehen einer anderen Figur (oft einem Bauern) entschärfen kann.

Man unterscheidet zwischen echt und unecht gefesselten Figuren:

  • echt gefesselte Steine können gar nicht ziehen – Fesselung einer Figur vor dem Königs
  • unecht gefesselte Figuren können können zwar ziehen, exponieren aber die dahinterstehende Figur (z.B. Fesselung einer Figur vor der Dame)

Fesselungen sind aber manchmal auch trügerisch wie die unten stehenden Beispiele zeigen.

 

Die gesamte Lektion auf einem Schachursli Video …

 

Einige Partien und Stellungen zum nachspielen und selber überlegen …

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Gefesselter Springer’ (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Weiss am Zug: ‘Matt dank Fesselung’ (Lösung im Video)

 

Unechte Fesselungen in der Eröffnung (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Überraschung ‘Gegenfesselung’ von Schwarz (Lösung im Video)

 

Aufgabe: Überraschung ‘Gegenfesselung’  von Schwarz (Lösung im Video) – Achtung: Schwer!

 

Quellenangaben: Partien und Aufgaben in Anlehnung an  Schach Zug um Zug (Pfleger/Kurz/Treppner) Kapitel 2 Königsdiplom.

Zug um Zug – Kurzpartien

In dieser Lektion zeigen wir Euch verschiedene Kurzpartien. Das Schäfermatt zeigt warum es sich nicht wirklich lohnt einen allzu ungestümen Angriff zu lancieren und schon sehr früh mit der Dame zu ziehen. Ihr lernt wie Ihr auf einen verfrühten Angriff am besten reagiert und zu einer vorteilhafte Position mit einem Entwicklungsvorsprung kommt. Die beiden anderen Partien (Seekadedtenmatt und die unglückliche Verteidigung des E5 Bauren mit f6) sind facettenreicher und werden euch helfen in Euren Spielen die eine oder andere Eröffnungsfalle zu vermeiden.

 

Die gesamte Lektion auf einem Schachursli Video …

 

Die wichtigsten Partien und Stellungen zum nachspielen …

Das Schäfermatt

 

Das Seekadettenmatt

 

Verteidigung mit dem F Bauern – 1. e4 e5 2. Sf3 f6?

 

Aufgabe: Schwarz am Zug macht Matt in 3 Zügen (Lösung im Video)

 

Quellenangaben: Partien und Aufgaben in Anlehnung an  Schach Zug um Zug (Pfleger/Kurz/Treppner) Kapitel 1 Königsdiplom.