Runde 6: Unterlimmattal 1- Döttingen-Klingnau 2

SIEEEEEEEEEEG … Die sechste Runde wurde am 25. Februar in schönen Dorfkern von Kirchdorf gespielt. Unser erster Sieg als Mannschaft 2.5 zu 1.5. Alle Partien waren hart umkämpft. Schliesslich war das Glück für einmal auf unserer Seite. Leyla und Zana gewannen Partien, die zwischendurch auf Messers Scheide standen. Marco hat gegen einen erfahrenen Gegner ein Remis erkämpft. Hier wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. Fehime hatte das Pech den nominell klar stärksten Gegen zu haben und verlor nach harter Gegenwehr.

Hier die Partien des gesamten Team (Reihenfolge: Brett 1 bis 4) … 

Runde 5: Döttingen-Klingnau 2 – Aarau 2

Die fünfte Runde wurde am 4.2.2017 gegen Aarau 1 gespielt.   Die Begegnung war in  den Schulferien angesetzt und wir hatten dadurch viele Absenzen. So mussten wir am zweiten Brett einen ca. 40 jährigen ‘Junior’ spielen lassen. Er war eine tolle Verstärkung und hat uns vor dem ‘zu Null’ bewahrt. Die Partie war reines ‘Family Business’ – Famile Gündogdu an allen Brettern.

Hier die Partien des gesamten Team (Reihenfolge: Brett 1 bis 4) … 

Runde 4: Döttingen-Klingnau 2 – Freiamt 1

Die vierte Runde wurde am 21.1.2017 gegen Freiamt 1 gespielt. Wieder war eine starke Mannschaft war zu Besuch. Dieses Mal hatten wir die Chance mehr Punkte zu buchen. Alle Partien haben relativ lange gedauert und zwischenzeitlich standen zumindest Rui Hua und Ritish auf Gewinn! Es geht aufwärts auch wenn sich das noch nicht im Resultat ausdrückt.

Hier die Partien des gesamten Team (Reihenfolge: Brett 1 bis 4) … 

Runde 3: Emmenbrücke 1 – Döttingen-Klingnau 2

Die dritte Runde vom 3.12.2016 haben wir in Kriens im Schachmuseum gespielt. Eine tolle Ausstellung und jederzeit einen Besuch wert. Werner Rupp hat uns vor der Partie durch seine eindrucksvolle Sammlung von Schachbrettern, Medaillen und anderen Raritäten geführt.

Im Match gegen Emmenbrücke 1 haben wir dann wieder hartes Brot gegessen. Einmal mehr hatten die Gegner einen deutlich höheren Elo-Schnitt von 1777. Trotzdem wurde hart gekämpft und dank Fehime’s Sieg ein ehrenvolles 1:3 erreicht. Zusätzlich haben nicht zuletzt der hilfreichen Analysen unserer Gegner auch an Erfahrung gewonnen.

Hier die Partien des gesamten Team (Reihenfolge: Brett 1 bis 4) … 

Runde 1: Döttingen-Klingnau 2 – Tribschen 3

Wir spielen mit einem Junioren Team an der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft mit.  In der ersten Runde haben wir gegen eine erfahrene Seniorenmannschaft aus Luzern (Tribschen 3) gespielt und uns für’s Erste ganz gut geschlagen.

Trotzdem haben wir 1.5 zu 2.5 verloren … Ritish (Brett 1) hat seinen Gegner mit einem tollen Angriff überrannt. Marco (Brett 3) hat nach einem guten Spiel eine Figur eingestellt, doch der Gegner hatte ein Einsehen und hat im Remis angeboten – vielen Dank. Rui Hua (Brett 2) und Sidar (Brett 4) mussten mit Schwarz antreten und wurden überspielt.

Hier die Partien des gesamten Team (Reihenfolge: Brett 1 bis 4) … 

Endspiele – Teil 1: Elementare Bauernendspiele

Das Endspiel ist die letzte Phase des Spiels und damit oft die entscheidende. Die wichtigsten Muster von Endspielstellungen sollte jeder Schachspieler kennen und bereits im Mittelspiel im Kopf haben, ob das zu erwartende Endspiel für ihn vorteilhaft aussehen wird. Die Bauernstruktur der Stellung ist dabei oft von entscheidender Bedeutung. Daher lernen wir in dieser Lektion als erstes einiges über Freibauern. Wir sehen welche Bedeutung die  ‘Opposition’ der Könige hat oder wie man mit gedeckten oder entfernten Freibauer am Besten umgeht.

Im weiteren findet Ihr eine Liste mit Endspielgrundsätzen unter der Rubrik ‘Bonus’: Merksätze Endspiel. Die drei wichtigsten Grundsätze seien Hier nochmals erwähnt:

  • König wird im Endspiel zu einem aktiven und kräftigen Mitstreiter (Die Gefahr ist aufgrund der wenigen Figuren im Endspiel ja klein)
  • Suche nach Bauern / Freibauern, die Du zur Umwandlung führen kannst
  • Unterstütze Deinen Freibauern mit anderen Figuren und dem König.

 

Die Lektion ‘Endspiele Teil 1’ auf einem Schachursli Video …

 

Einige Partien und Stellungen zum nachspielen und selber überlegen …

Bauernumwandlung – ‘König voran’ (Weiss am Zug)

 

Bauernumwandlung – Verteidigung mit Opposition (Schwarz am Zug)

 

Elementare Bauernumwandlung – Randbauern ‘sind Remis’ (Weiss am Zug)

 

Gedeckter Freibauer – Das Prinzip (Weiss am Zug)

 

Entfernter Freibauer – Das Prinzip 

 

Entfernter Freibauer – ‘Ein Fall aus der Praxis’ (Weiss am Zug)

 

Quellenangaben: Für einmal sind nicht alle Positionen aus dem Buch ‘Schach Zug um Zug‘ (Pfleger/Kurz/Treppner)’. Wir haben die aus unseren wichtigsten elementaren Bauernendspiele anderweitig aus verschiedenen Quellen zusammengetragen.

Mittelspielpraxis für Fortgeschrittene

Ein Hinweis auf einen interessanten Youtube-Kanal mit gut analysierten Mittelspielen.

Der Kanal wird von Majnu2016 angeboten, der auch die sehr empfehlenswerte Website http://chessimprovement.net/ betreibt. Leider ist alles in Englisch.

Anbei einige Beispiel aus dem Kanal …

Schwache Felder durch koordinierte Figuren ausnützen …

  • Öffnen in neuem Tab: LINK

Schwächen kreieren und ausnützen …

  • Öffnen in neuem Tab: LINK